12.02.2020 - 10:56 Uhr
AmbergOberpfalz

"Ein Hauch von Dschungelbuch" zum 20. Geburtstag der Tanzwerkstatt Amberg

"Ein Hauch von Dschungelbuch" heißt die diesjährige Geschichte zum runden Geburtstag der Tanzwerkstatt. Mehr als 100 Schülerinnen zeigen ihr Können und begeistern das Publikum.

von Dagmar WilliamsonProfil

Von Dagmar Williamson

Sie probierten es nicht mit Gemütlichkeit - so wie Bär Balu in der verfilmten literarischen Vorlage "Das Dschungelbuch". Hinter der Bühne sei die Aufregung vor dem Auftritt dafür schlicht zu groß gewesen. "Spaß ist jedoch das Wichtigste", sagt Karin Uschold. Sie versteht es, ihre Schülerinnen zu beruhigen und zugleich zu bekräftigen. Vor 20 Jahren gründete die Gymnastiklehrerin und Tanzpädagogin ihre Tanzwerkstatt in Amberg - und die Nachfrage bestätigt den Erfolg. In diesem Jahr sind keine Buben in ihren Gruppen. "Spätestens mit acht Jahren entwickeln sie andere Interessen und verlassen uns", bedauert Karin Uschold, und so bleibt es vorerst bei reiner Frauenpower. Eltern berichten einheitlich über die sanfte Art der Lehrerin und ihr besonderes Feingefühl für ein harmonisches Miteinander. Dass sie vor allem auf Teamarbeit und Verbundenheit Wert legt, beweisen die älteren Schülerinnen bei der Führung der Kleinen mit Blickkontakt auf der Bühne.

Dabei entpuppt sich Daniela Powalla aus der Modern-Jazz-Gruppe nicht nur als tanzendes Talent, sondern auch als hervorragende Assistenz. Theresa Frauendorfer spielt nicht nur im Streichquartett des Max-Reger-Gymnasiums und hat dabei musikalisches Feingefühl entwickelt - sie ist an diesem Tag in Form des Panthers Baghira, des Tigers Shir Khan oder auch als Waise Mogli wohl das meistgesehene Gesicht auf der Bühne des Amberger Stadttheaters. Eine besondere Überraschung und Mutmacherin an diesem Nachmittag ist Andrea Anthofer. Obwohl sie äußerlich nicht dem Klischee einer typischen Tänzerin gleicht, gleitet sie über die Tanzfläche punktgenau getaktet ohne übertriebene Mimik. Sie ist ein Vorbild für alle Mädchen mit etwas mehr Pfunden, die gern tanzen würden, sich aber nicht trauen. Bescheiden und zurückhaltend sei sie, sagt Karin Uschold über die Gymnasiastin. Vielleicht ist sie in zwei Jahren mehr im Vordergrund zu sehen oder gar als Solistin - die nötige Begabung dafür ist ihr jedenfalls gegeben. Für große Erheiterung, höher schlagende Herzen und viele "Ohs" und "Ahs" sorgen die Kleinsten der Tanzwerkstatt. Zuckersüß tippeln sie als Schmetterlinge verkleidet von Blume zu Blume und schnuppern daran. Die jüngste Schülerin steht kurz vor ihrem vierten Geburtstag. Wunderbare Kostüme und das Bühnenbild, gestaltet von Andrea Schübel, sorgen für eine traumhafte Atmosphäre und einen bemerkenswerten Auftritt. Weitere Bilder unter www.onetz.de/2968338

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.