22.01.2020 - 11:56 Uhr
BrandOberpfalz

"Es muss 'loungiger' werden"

Die Sommerlounge 2020 in Brand kommt in Fahrt: Die Vorbereitungen sind weit fortgeschritten, die Höhepunkte bereits festgelegt.

Das Kernteam der Planung der Sommerlounge 2020 traf sich im Sitzungssaal des Rathauses. Anwesend waren unter anderem (von links) die Vorsitzende des Fördervereins Fichtelgebirge, Sybille Kießling, Teamleiter vor Ort, Wolfgang Doleschal und der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Fichtelgebirge, Christopher Kropf
von Bertram NoldProfil

Es geht zügig vorwärts mit der Planung der Sommerlounge: Beim vergangenen Treffen des Kernteams im Sitzungssaal des Rathauses waren auch Vertreter der beteiligten Landkreise sowie der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Fichtelgebirge, Christopher Kropf, anwesend.

Erste geplante und auch bereits festgelegte Höhepunkte ließen erkennen, dass die Sommerlounge 2020 am 6. August ein großes Fest für die Region werden wird, das man so schnell nicht vergisst. "Es muss "loungiger" werden gab die Vorsitzende des Förderkreises Fichtelgebirge, Sybille Kießling, als angestrebtes Ziel vor.

Große Begeisterung löste die Info aus, dass ab 20 Uhr das "Big Party Orchester" auf der Bühne am Rathaus spielen wird. Mit einem weiteren großen Showteil können die Gäste rechnen, die endgültige Zusage steht noch aus, die Aussichten sind gut. Zu Mitmach-Aktionen an den Ständen rief Sybille Kießling auf und da kündigte Florian Rüth für den Landkreis Tirschenreuth gleich mehrere Projekte an. Bildung mit Kindern werde der Schwerpunkt sein, da werde es unter anderem eine sogenannte MINT-Garage geben. Einige regionale Fernseh- und Rundfunksender haben bereits mediale Unterstützung zugesagt, doch auch andere Formen der Werbung werden Zug um Zug ausgebaut. Autos mit Aufklebern, die die Sommerlounge 2020 in Brand ankündigen, werden vermehrt auf den Straßen zu sehen sein.

Um möglichst viele Aussteller zu gewinnen, sind mehrere Teams unterwegs, viele Firmen werden noch angeschrieben oder besucht und bei der Info-Veranstaltung im Februar haben die Organisatoren sicher einen ersten Überblick. Dann taucht für die Firmen die Standort-Frage für ihre Stände auf. Ein Rundkurs über das Ausstellungsgelände ist geplant. Wenn dieser durchlaufen ist, haben die Besucher allen Ausstellern einen Besuch abgestattet, so dass niemand benachteiligt ist. Ein fertiger Plan wird im Februar vorliegen, an dem die Aussteller informiert werden und auch noch Wünsche äußern können.

Auch über Gebühren für Stände und Stromanschlüsse wurde gesprochen und die Firmen haben Gelegenheit, sich in einem Porträt auf der LED-Wand auf der Bühne zu präsentieren. Auch für die Beteiligung an dieser mehrfach laufenden Präsentation werden Gebühren erhoben.

Am Montag, 27. Januar, hält der Förderverein Fichtelgebirge im Mehrzwecksaal in Brand seine Jahreshauptversammlung ab. Dazu sind alle Bürger aus Brand und Umgebung herzlich eingeladen. Ab 18.30 Uhr gibt es Infos zur Arbeit des Fördervereins, der offizielle Teile beginnt um 19 Uhr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.