16.10.2019 - 16:22 Uhr
BurglengenfeldOberpfalz

Vertreter der Mediziner

"Zwei absolute Glücksfälle für unser Krankenhaus - medizinisch wie menschlich": So bezeichnete Geschäftsführer Felix Rauschek laut einer Mitteilung von Asklepios die Chefärzte Dr. Josef Zäch und Dr. Michael Schütz.

Geschäftsführer Felix Rauschek (links) gratulierte Dr. Michael Schütz (rechts) und Dr. Josef Zäch (Mitte).
von Externer BeitragProfil

Der eine leitet seit 2016 die Abteilung Innere Medizin und Gastroenterologie an der Asklepios-Klinik im Städtedreieck, der andere steht seit Juli dieses Jahres der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin vor.

Dass sie das Vertrauen ihrer Kollegen genießen, zeigt auch ihre jüngste Wahl zum Ärztlichen Direktor und seinem Stellvertreter. Zwar fehlt laut Mitteilung in Bayern im Krankenhausgesetz wie in anderen Bundesländern der Passus, der die Position des Ärztlichen Direktors genauer beschreibt, "aber natürlich ist es auch hier bei Kliniken ab einer bestimmten Größe eine absolut berechtigte und gute Gepflogenheit, einen solchen zu benennen", so Felix Rauschek. Der Ärztliche Direktor vertrete die leitenden Ärzte und vorrangig die medizinischen Belange in der Krankenhausleitung.

Im Falle von Dr. Zäch, für den die Leitenden Ärzte der Klinik einstimmig votierten, kämen neben einer hohen fachlichen Reputation ein Sinn für Teamplay und ein unaufgeregter Führungsstil hinzu, mit dem er seit drei Jahren einen entscheidenden Beitrag zur guten Atmosphäre unseres Krankenhauses leiste, was wiederum vor allem auch den Patienten zugutekomme.

Der frisch gebackene Ärztliche Direktor fungiert zudem als Ausbilder der Medizinischen Fachangestellten. Vor 45 Jahren in Schwandorf geboren, machte Dr. Zäch in Schwandorf sein Abitur. Nach dem Medizinstudium in Regensburg samt Forschungsaufenthalt in Israel führte ihn seine berufliche Laufbahn unter anderem ans Klinikum Weiden und ans Caritas Krankenhaus St. Josef in Regensburg, wo er bis zu seinem Wechsel nach Regensburg als Oberarzt Innere Medizin und Ärztlicher Leiter der Gastroenterologie tätig war.

Seit 1. Juli ist Dr. Michael Schütz - ebenfalls 45 Jahre alt - Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin an der Asklepios-Klinik im Städtedreieck. Nach dem Medizin-Studium in Mainz inklusive eines Auslandssemesters in Minnesota war Dr. Schütz an der Klinik für Anästhesiologie am Universitätsklinikum Mainz und auf der Intensivstation des St. Rochus-Krankenhauses in Dieburg tätig. Von 2010 bis 2019 wirkte er als Oberarzt der Abteilung für Anästhesie und perioperative Medizin an der Asklepios Klinik.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.