16.12.2019 - 14:02 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Ein Blickfang

Der diesjährige Christkindlmarkt drehte sich rund um die Weihnachtspyramide im Stadtpark. Mit dem Einzug des Christkindls hatte der große Regen vom Sonntag ein Ende. Unters Volk mischten sich auch die Gröll-Deifl´n.

von Jochen NeumannProfil

Unter den Klängen des evangelischen Posaunenchors zog zur Eröffnung das Christkindl mit seinen Engeln ein. Gemeinsam stimmten sie in ihrer Ansprache auf die kommende Zeit ein. Dargestellt wurde das Christkind von Linda-Marleen Tretter. Nach den Regenfällen am Nachmittag blieb es den ganzen Abend über trocken.

Bürgermeister Hans Donko freute sich, dass unter den Standbetreibern auch viele Vereine vertreten waren. Er sprach allen seinen herzlichen Dank aus, vor allem dem städtischen Bauhof für die Vorbereitung. Neben den Verkaufsständen sorgten die Vereine für das leibliche Wohl der Besucher. So war die Wasserwacht ebenso vertreten wie die Junge Union und die Frauen-Union sowie der Kindergarten Regenbogen. Von Glühwein, Jagertee und Zoigl reichte das Angebot bis hin zu Crepes, Waffeln, Leberkäs und Bratwurst. Das Jugendrotkreuz verteilte selbstgebackene Plätzchen. Bei Einbruch der Dunkelheit hatte der Christkindlmarkt im Stadtpark ein besonderes Flair. An Feuerstellen konnten sich die Besucher wärmen. Weihnachtliche Klänge waren vom evangelischen Posaunenchor Erbendorf und den Kaibitzer Schloßbläsern zu hören. Der Nikolaus und Knecht Ruprecht hatten für die Kleinsten kleine Gaben parat. Einen gruseligen Auftritt hatten die "Grölldeifl". Sie kamen aus dem "finstern Gröll" bei Konnersreuth und schickten Perchten und Deifl in die Menge.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.