20.01.2020 - 15:37 Uhr
EschenbachOberpfalz

Sechs Tage Sonne und beste Schneeverhältnisse

Die Oberpfälzer bilden zwar die Mehrheit, aber auch Skifahrer aus Oberfranken, Hessen und Sachsen sind an Bord: Unter Leitung von Gerdi und Adolf Mückl aus Kirchenthumbach brechen über 40 Skibegeisterte mit dem Bus Richtung Italien auf.

Gerdi und Adolf Mückl (Sechste von links und ganz rechts) leiten im Namen der VHS Eschenbach die Skiwoche in den Brentadolomiten. Im Bild die Reisegruppe vor dem Hotel Henriette in Malé.
von Redaktion ONETZProfil

Zum mittlerweile 13. Mal organisierte die Volkshochschule eine Skiwoche in den Brentadolomiten. An einer oberbayerischen Autobahnraststätte wurden die letzten Teilnehmer an Bord genommen, bevor es über den Brenner dem Ziel im Val di Sole entgegenging, wo sich im altehrwürdigen Hotel Henriette in Malé die Quartiere für die ganze Woche befanden.

Die Skifans wurden in gruppen gebildet täglich mit hoteleigenen Shuttlebussen zu den Gondelbahnen hin und zurück befördert. Der Einstieg in die Skiarena des Val di Sole erfolgte ab Daolasa. Die neu hinzugekommenen Teilnehmer wurden problemlos von den „alten Hasen“ in die jeweilige Gruppe integriert.

Der Skipass "Skiarea Campiglio Dolomiti di Brenta" umfasste insgesamt 150 Pistenkilometer sowie 73 Liftanlagen und erstreckt sich bis auf 2500 Meter Höhe in den Skigebieten Madonna di Campiglio, Pinzolo sowie Folgarida-Marilleva und den Pejo 3000. Besonderheit dort ist im Val de Mite eine 7,5 Kilometer lange Piste mit 1600 Höhenmeter Unterschied.

War es auf der Hinfahrt diesseits der Alpen noch wolkig, so zeigte sich der Himmel nach dem Brenner von seiner sonnigen Seite. Auf der Rückfahrt jedoch war die Witterung mit Nebel, Regen und Schneeschauer sehr unwirtlich. So empfanden die Brettlfreunde für sechs Tage wolkenlosen Himmel und beste Schneeverhältnisse in den Dolomiten große Dankbarkeit.

Nach den täglichen Skistrapazen konnte sich, wer wollte, im Wellnessbereich entspannen. Beim Abendessen gab es jeweils ein Salatbuffet und die Hauptgänge nach eigener Wahl. Auch Sonderaktionen wie Verkostungen von Tee, Schinken, Salami und Käse wurden angeboten, ebenso ein Abendessen ganz romantisch bei Kerzenschein und eines mit Livemusik und Möglichkeit zum Tanz.

Da unter den Teilnehmern auch musikalisch begabte Skifans waren, fand am letzten Abend nach dem Essen ein kleines Konzert in der Loungestatt. Auf der Rückfahrt musste jeder noch die Entscheidung treffen, ob zum Sekt beziehungsweise Wein besser ein Oberpfälzer oder ein Trentiner Krapfen aus Malé schmeckt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.