21.01.2020 - 10:23 Uhr
Feilersdorf bei TrabitzOberpfalz

Jahreshauptversammlung der Feilersdorfer Feuerwehr: Gelände geputzt, Fassade verputzt

Gut besucht sind die Hauptversammlungen der Feilersdorfer Feuerwehr von jeher. Doch heuer platzt der Versammlungsraum im Feuerwehrhaus fast aus allen Nähten.

Kommandant Michael Hey und Vorsitzender Stefan Lex (links) ziehen in der Jahreshauptversammlung eine befriedigende Bilanz des Feilersdorfer Feuerwehrjahrs.
von Bernhard PiegsaProfil

Überhaupt trotzt die drittgrößte Wehr der Gemeinde Trabitz erfolgreich den viel beklagten „allgemeinen Trends im Vereinswesen“. Ein von 92 auf 99 „Kameraden“ gewachsener Mitgliederstamm und ein neuer Vorstand, für die es trotz neu geschaffener Ämter nicht an Kandidaten fehlte, sprachen für sich. Wie in den Vorjahren lobte Kommandant Michael Hey die derzeit 21 erwachsenen und 4 jugendlichen Aktiven für die rege Teilnahme an den monatlichen Unterrichts- und Übungsabenden. Das hier erworbene Wissen mussten sie bei drei Brandeinsätzen anwenden, darunter einem Großfeuer in Grafenwöhr. Ihre tadellose Ausbildung und Motivation bewiesen die „Floriane“ außerdem bei der Leistungsprüfung, die elf Teilnehmer souverän bestanden, sowie bei der Brandschutzwochen-Schauübung der drei Trabitzer Feuerwehren in Zessau und einer Großübung im Pressather Seniorenheim.

Gute Nachrichten brachte Jugendwart Reinhard Groß von der Nachwuchsarbeit mit. So seien Tobias Egerer und Alexander Wolf in die Erwachsenenwehr aufgerückt, dafür habe man Lukas Lex neu in die Jugendwehr aufgenommen, die in bewährter Weise von den Burkhardsreuther Nachbarn mit ausgebildet werde. Neben der erfolgreichen Teilnahme an der Modularen Truppausbildung (MTA), dem Wissenstest und dem Leistungsabzeichen hätten die Jugendlichen vor allem beim „Ramadama“ saubere Arbeit geleistet: „Insgesamt haben 19 Mitglieder unserer und der Burkhardsreuther Wehr sowie der LBV-Naturschutzjugend in unserer Gemeindeflur 20 Säcke Unrat gesammelt.“

Lang war wieder die vom Vorsitzenden Stefan Lex verlesene Liste der Feste und anderen Zusammenkünfte, die die Wehr organisiert oder an der sie teilgenommen hatte. Höhepunkte des Jahres waren ein Kameradschaftsabend in Schlammersdorf, die Teilnahme am Trabitzer Gaudi-Elfmeterturnier, der Besuch eines Bayreuther Radiosenders in Feilersdorf und der Ferienprogramm-Spielenachmittag. Nicht fehlen durften traditionelle Vereinsjahrs-„Wegmarken“ wie Preisschafkopf, Johannisfeuer oder das Maibaumaufstellen, das diesmal mit „ein paar Komplikationen“ verbunden gewesen sei, weil der Kemnather „Burschen- und Madlerverein“ den Stolz der Dorfgemeinschaft entführt habe: „Das ‚Lösegeld‘ war aber maßvoll: zwei Kästen Bier und einige Leberkässemmeln.“

In sieben Sitzungen habe der Festausschuss weitere Weichen für die 125-Jahr-Feier im Mai gestellt, die Pressather Feuerwehr habe die im feierlichen „Patenbitten“ erbetene Festpatenschaft zugesagt. Zudem seien in zwei Arbeitseinsätzen die Fassade des Feuerwehrhauses repariert und gestrichen und der als Festplatz vorgesehene Spielplatz hergerichtet worden. Stefan Lex‘ und Michael Heys besonderer Dank galt allen, die sich um Gerätehaus, Grünanlagen, Kinderspielplatz, Wirtshausbetrieb und Veranstaltungsorganisation kümmern, Sach- und Geldspenden leisten, das Vereinsbanner tragen und das Schleppen des Tragkraftspritzenanhängers bei Einsätzen und Übungen übernehmen. Der im Verein herrschende kameradschaftliche Geist solle sich auch beim Jubiläumsfest bewähren, wünschte sich Lex: „Wer es irgend ermöglichen kann, soll uns unterstützen – wir brauchen jede Hand, die zupacken kann.“

Info:

Feuereifrige Festvorfreude

Mit Feuereifer wollen die Brandschützer aus Feilersdorf, Grub und Bärnwinkel vom 15. bis 17. Mai ihren 125. Gründungstag feiern und ihr neues Einsatzfahrzeug willkommen heißen. Hierfür freut man sich auf viele Gäste beim Discoabend mit „DJ James“ am Freitag, beim samstäglichen Partyabend mit der Floßer Band „Highline“ und zum Festsonntag mit Gottesdienst, Fahrzeugsegnung, Frühschoppen und Festzug.

Zweiter Bürgermeister Franz Groß, der auch als Schriftführer des Feuerwehrvereins amtiert, dankte seinen Kameraden für die Übernahme von Renovierungs- und Umbauarbeiten an Feuerwehrhaus und Garage, für die die Gemeinde gern das Material gestiftet habe. Das neue Einsatzfahrzeug solle Mitte April geliefert werden. Darüber hinaus hat sich die Wehr noch mehr vorgenommen: So steht für den 13. März der interne Preisschafkopf auf dem Programm, am 30. April wird der Maibaum aufgestellt, und für den 2. Mai übernehmen die Feilersdorfer die Organisation des gemeinsamen Florianstags der Trabitzer Feuerwehren. (bjp)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.