28.02.2020 - 11:52 Uhr
NabburgOberpfalz

Starke Stimme für Grenzschutzkollegen

Der Leitende Polizeidirektor i.R., Wolfgang Zumkley, wurde in Bamberg beerdigt. An seinem Graben standen auch viele ehemalige Kollegen der BGS-Kameradschaft Nabburg.

von Externer BeitragProfil

Auf dem Friedhof in Bamberg fand unter großer öffentlicher Anteilnahme die Trauerfeier für den im Alter von 87 Jahren verstorbenen ehemaligen Kommandeur der Grenzschutzabteilung Nabburg, Wolfgang Zumkley, statt. Er war zuletzt bei der Bundespolizei-Direktion München als Chef des Stabes tätig. Frühere Einsatzorte waren Coburg, Oerlenbach bei Bad Kissingen und Nabburg.

Dem allseits beliebten Grenzschutzoffizier erwiesen neben seinen Angehörigen und Freunden auch zahlreiche Berufskollegen die letzte Ehre. Allein aus Nabburg waren mit dem Bus 23 Mitglieder der BGS-Kameradschaft Nabburg und der Deutschen Polizeigewerkschaft angereist. Die Trauerfeier wurde von einem Streichkonzert der Bamberger Symphoniker umrahmt. In Nachrufen sprachen Werner Schumm aus Bamberg als langjähriger Freund, Walter Wolf als sein ehemaliger Stellvertreter in Nabburg, Helmut Tempel für die Deutsche Polizeigewerkschaft und Klaus Röder für die BGS-Kameradschaften Coburg, Oerlenbach und Bamberg. In allen Ansprachen wurde deutlich, dass Wolfgang Zumkley eine außergewöhnliche Persönlichkeit war, geprägt von einer optimistischen, positiven Berufs- und Lebensauffassung, mit hohem sozialen Engagement und starkem Sinn für Mitmenschlichkeit und Gerechtigkeit. Wolfgang Zumkley trat bereits am 1. Juni 1956 als junger Offiziersanwärter dem Bundesgrenzschutzverband, jetzt Deutsche Polizeigewerkschaft, bei. Als Bezirkspersonalratsvorsitzender hat er jahrelang die Belange und Interessen der Kameraden vertreten. Für diese Aktivität wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.