06.02.2020 - 14:55 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Auch der "Dreggsagg" mag es fein

Acht Hochzeitspaare und ein "Dreggsagg": Die Neunburger Schwarzachtalhalle fasst Zeugen fürs Ja-Wort genauso wie prominente Kabarettisten und ihre Fans. Dass dieser Veranstaltungsort immer beliebter wird, hat viele Gründe.

Veranstaltungsmanagerin Rosa Schafbauer weiß, was Promis wünschen. Seit 2012 sorgte sie dafür, dass die Schwarzachtalhalle einen guten Ruf genießt und ein ausgewogenes Programm bietet.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Gerade eben hat Veranstaltungsmanagerin Rosa Schafbauer die Zusage erhalten: Der selbst ernannte "Dreggsagg" Michl Müller, renommierter Kabarettist mit fränkischen Zungenschlag, kommt in die Schwarzachtalhalle, allerdings erst 2021. So weit wird aktuell schon vorausgeplant, denn die Halle ist äußert beliebt. "Vergleichbare Konkurrenten gibt es im Landkreis eigentlich nicht, die nächsten sind in Amberg und Weiden zu finden", sagt die Frau, bei der in Neunburg die organisatorischen Fäden zusammenlaufen. Allein 77 Veranstaltungen hat sie in 2019 verbucht, "mehr als im Vorjahr und sogar mehr als im Neunburger Jubiläumsjahr".

Inzwischen ist die Schwarzachtalhalle fast schon aus den Kinderschuhen raus, sie wird heuer acht Jahre alt. Und noch immer punktet sie mit einem entscheidenden Vorteil: Sie bietet ein Ambiente, mit dem so manche Mehrzweckhalle nicht konkurrieren kann. Die Stars haben eine eigene Garderobe mit Couch, die zwar nicht luxuriös ist, aber schon etwas mehr bietet als die Massen-Umkleiden in den Turnhallen. "Die Halle ist teilbar, es gibt Parkplätze und Spielplätze vor der Tür", unterstreicht Schafbauer und würdigt im Gespräch mit Oberpfalz-Medien auch das "hervorragende Essen" des integrierten Gastronomiebetriebs "Esszimmer".

Für gute Akustik gesorgt

Mit diesen Trumpfkarten ist es 2019 gelungen, viel Prominenz nach Neunburg zu locken und den Saal auch mit klassischer Musik zu füllen. "Für die Klassik gibt es inzwischen viele Stammgäste, die beispielsweise aus Schwandorf hierher kommen", berichtet die Veranstaltungsmanagerin. Je zwei Termine im Jahr sind dafür fix: ein Neujahrskonzert und ein Event am Vorabend des Nationalfeiertags. "Da macht sich unsere Akustik-Wand bezahlt", weiß die Hallen-Chefin. Wer allerdings bei Hausmeister Robert Eckl nach den persönlichen Favoriten von 2019 fragt, der erfährt, dass die Klassik-Rock-Gala zu den Top-Veranstaltungen gehörte, und bei den Kabarettisten hat ihn Günter Grünwald voll überzeugt. "Die italienischen Tenöre waren auch nicht schlecht", wirft Schafbauer ein, die manchen Comedy-Star schon mit Tipps für lokale Last-Minute-Gags versorgt hat.

"Ausverkauft" hieß es erst vor kurzem bei Harry G. und seinem Programm "Hoamboy", auch "Herbert und Schnipsi" sorgten für eine volle Halle. Nur noch auf die Warteliste hoffen können die Fans von Hannes Ringlstetter, der am 21. März mit "Aufgrund von Gründen" die Neunburger Bühne betritt. Nur bis Anfang April erstreckt sich der aktuelle Flyer, doch die Halle legt keine Sommerpause ein. "Da sind dann viele Termine für lokale Veranstaltungen reserviert, den Abiturball oder eine Firmenfeier.

Vorher ist aber nach Platz für "The Spirit of Freddie Mercury", für die "Willy Lempfrecher Gala", ein "Best of Musicals" , die "Folsom Prison Band" oder das Seebarner Bockbierfest. Bei den Kabarettisten setzt Han's Klaffl den vorläufigen Schlusspunkte, für die Kinder gibt es "Emil und die Detektive" als Musical. Außerdem sind da noch am 8. Mai die "Addnfahrer" mit der These "S´Lem is koa Nudlsubbn". Für den Herbst haben sich "Da Bobbe" und Martin Frank angekündigt. Bei "Servus Peter" gibt es ein Wiedersehen mit den Hits von Peter Alexander, und nach Böhmen entführt Stammgast Daniel Käsbauer mit seiner Blasmusik-Truppe.

Acht Agenturen im Boot

"Es spricht sich herum, dass wir eine schöne Halle haben", erzählt die Managerin, die mit acht Agenturen in Kontakt ist. Der Mundpropaganda sei es zu verdanken, dass Tagungen in die Räume drängen, Banken hier ihre Bilanzen feiern wollen und der Ort schon zweimal für eine internationale Katzenausstellung gebucht wurde. "Das ist allerdings schon ein wenig aufwendig", gesteht die Hallen-Managerin, die sich um Käfig-Plan, einen Container für Exkremente und einen Tiermediziner kümmern musste. Wird die Nebel-Maschine angeworfen, dann hat die Brandmeldeanlage Pause, dafür rückt eine Brandwache an. Auch eine Absprache mit dem Ordnungsamt muss sein.

"Langsam wird es eng", kalkuliert Schafbauer mit einem Blick auf den Hallen-Terminkalender, "die Samstage sind so ziemlich weg". Das liegt auch an acht Hochzeitspaaren, die hier 2020 nach dem Ja-Wort aufs Eheglück anstoßen. "In der Schwarzachtalhalle ist für eine Hochzeitsgesellschaft mit über 100 Gästen richtig viel Platz", erklärt die 60-Jährige lokale Standortvorteile. Selbst für die Braut-Entführung liegt die Halle ihrer Ansicht nach geradezu ideal: "Der Stadtpark ist gleich um die Ecke, auf dem Weg dorthin muss sich keiner mit Alkohol ans Steuer setzen." Hintergrund

Info:

Programm 2020

Die ersten Highlights sind heuer in der Schwarzachtalhalle schon über die Bühne gegangen. Als nächstes stehen an: Die Willy Lempfrecher Gala am 9. Februar um 19.30 Uhr, Folsom Prison Band am 1. März um 19 Uhr, "The Spirit of Freddie Mercury" am 6. März um 20 Uhr, Basar rund ums Kind am 7. März um 10 Uhr, "Best of Musicals am 8. März um 19 Uhr, Seebarner Bockbierfest am 13./14. März um 19.30 Uhr, Hannes Ringlstetter am 21. März um 20 Uhr, das Musical "Emil und die Detektive" am 28. und 29. März jeweils um 15.30 Uhr, Han's Klaffl am 2. April um 20 Uhr und die "Addnfahrer" am 8. Mai um 20 Uhr. Am 24. Oktober um 20 Uhr kommt "Da Bobbe", gefolgt von einer Hommage an Peter Alexander am 28. November und Martin Frank am 17. Dezember, jeweils um 20 Uhr. Für 2021 sind Michl Müller und Sebastian Reich mit "Amanda" engagiert. Infos zur Verfügbarkeit unter: www.schwarzachtalhalle.de

Auf dieser Coach in der VIP-Garderobe hat sich schon mancher Promi noch kurz vor seinem Auftritt in der Schwarzachtalhalle bei Hallenmanagerin Rosa Schafbauer ein paar Interna aus dem Neunburger Stadtleben berichten lassen, um daraus Gags zu stricken.
In der großen Garderobe für Musiker und Tänzer in der Schwarzachtalhalle lagern keine vergessenen Turnschuhe und verschwitzten Shirts. Es gibt Stühle und große Spiegel.
Hintergrund:

Betriebskostendefizit halbiert

Zuständig für die 2012 eröffnete Schwarzachtalhalle ist die Neunburger Freizeit GmbH mit Geschäftsführer Wilhelm Meier und Veranstaltungsmanagerin Rosa Schafbauer. Hausmeister sind Robert Eckl und Georg Gruschka, die sich dort laut Pressemitteilung "so manche Nacht um die Ohren schlagen": 850 Stühle und 120 Tische wollen rechtzeitig neue arrangiert werden. Den Erfolg bei der Auslastung verbuchen die Verantwortlichen als Ergebnis einer guten Teamarbeit. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis spiele eine Rolle und der Bürgermeister, der nicht müde werden, "bei jeder Gelegenheit für die Halle zu werben".

Das schlägt sich auch in Zahlen nieder, die sich "von Jahr zu Jahr verbessert haben". "Solche Veranstaltungsräume sind am besten vergleichbar mit Bädern", lautet ein Fazit der Freizeit GmbH: "Sie lassen sich in den wenigsten Fällen gewinnorientiert betreiben." Immerhin: Neunburg habe seit Inbetriebnahme der Halle das Betriebskostendefizit inzwischen halbiert und bewege sich in einem überschaubaren mittleren fünfstelligen Bereich. "Die Einsparmöglichkeiten haben aber auch ihre Grenzen, weil mit zunehmendem Alter vorhandene technische Einrichtungen ausgetauscht werden müssen", heißt es in einer Pressemitteilung. Allein der Austausch von Brandmeldern habe kürzlich ein fünfstellige Investition nach sich gezogen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.