21.01.2020 - 19:18 Uhr
Oberbibrach bei VorbachOberpfalz

Landjugend-Mobile im Gleichgewicht

Im Jahresrückblick und auch in der Vorschau 2020 wird klar: Die Katholische Landjugendbewegung macht ihrem Namen alle Ehre. Pater Adrian vergleicht sie daher mit einem Mobile – einem ausbalancierten Gebilde, das sich gleichmäßig bewegt.

Neuer Rekord: 54 Mitglieder gehören der Oberbibracher KLJB an. Zuletzt begrüßt der Vorstand um Florian und Elisa Biersack (Mitte) die beiden "Neuen" Max Diepold und Nils Kaulser (vorne, von links). Darüber freut sich auch Pater Adrian (hinten, rechts).
von Autor EDOProfil

Und für die einzelnen Bestandteile hatte der Geistliche in der Jahreshauptversammlung im Pfarrhaus auch passende Symbole parat: Da wäre zunächst ein Herz, das das soziale Engagement der Jugendlichen und jungen Erwachsenen repräsentiere.

Unterlegt wurde dies durch den Jahresrückblick von Vorsitzendem Florian Biersack vor gut 30 Mitgliedern. So sammelte die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) zum Beispiel zweimal im Jahr Altpapier und Altkleider in Oberbibrach und Münchsreuth ein, veranstaltete Seniorennachmittage mit unterhaltsamen Sketchen und beteiligte sich am Backofenfest der Feuerwehr, indem sie sich um die kleinen Besucher – etwa beim Kinderschminken - kümmerte.

Des Weiteren gehöre ein Pflug an das KLJB- Mobile, der für das ländliche Leben stehe, sagte Pater Adrian. Dazu passten Biersacks Schilderungen von der Kirwa 2019, bei der sich sein Team wieder federführend für den Kirwazug und ein gut besuchtes Open-Air verantwortlich zeigte. Drittens wäre ein Kreuz für den christlichen Glauben passend, wie etwa die Gestaltung des Fronleichnamzuges zeigte. Als viertes Symbol schlug der Seelsorger schließlich einen Kreis vor: „Ihr seid bestens in die Gesellschaft eingebettet und trefft euch auch noch analog.“

Lobende Worte für die Jugendlichen hatten auch Kirchenpfleger Martin Wiesend und Jugendbeauftragter Dominik Eckert parat. Der große Zusammenhalt beschert der KLJB wieder einen Rekord bei der Mitgliederzahl, die auf 54 gestiegen ist. Zuletzt schlossen sich Max Diepold und Nils Kausler den jungen Aktivposten an.

Auch für 2020 ist der Terminkalender bereits gut gefüllt. Man werde erneut mit einem Wagen an den Faschingsumzügen in Pressath, Eschenbach und Engelmannsreuth teilnehmen, blickte Vorsitzende Elisa Biersack voraus. In ihrer Vorausschau fanden sich unter anderem auch wieder ein Seniorennachmittag am 8. März und die nächste Altkleidersammlung am 2. Mai.

Im Blickpunkt:

Johannisfeuer: Suche nach Kompromiss

Nachdem die KLJB das Johannisfeuer im vergangenen Jahr ausfallen ließ, kündigten die Vorsitzenden an, das traditionelle Fest heuer wieder abhalten zu wollen. Die Herausforderung dabei ist jedoch, einen geeigneten Platz zu finden.

Der in der Vergangenheit dafür verwendete Bolzplatz am Feuerwehrhaus wäre aufgrund der Infrastruktur ideal, jedoch sei das Spielfeld nach dem großen Feuer für längere Zeit nur noch teilweise bespielbar, erklärten die Vorsitzenden. Unerwünschte Überreste wie Nägel und Scherben stellten zudem eine Gefahr für die Spielenden dar. Man werde daher in den nächsten Monaten das Gespräch mit Gemeinde und Schulleitung suchen, um einen Kompromiss zu erzielen, kündigte der KLJB-Vorstand an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.