13.11.2019 - 10:39 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Narren schicken Stahl in Urlaub

Am 11.11. wurde das Tirschenreuther Rathaus kurz zum "Tollhaus". Den Ansturm der Tursiana-Truppe konnte Franz Stahl nicht abwehren - und rückte schließlich den Rathausschlüssel heraus.

von Konrad RosnerProfil

Am Montagabend stürmte eine große Abordnung der Faschingsgesellschaft Tursiana, vertreten durch den Vorstand, den Elferrat, die Garden sowie das alte und neue Prinzenpaar, das Rathaus. Mit "Helau"-Rufen wurde das Rathaus erobert. Mit dabei war auch das Stimmungsduo Andi und Tom, das für ein närrisches Tollhaus sorgte.

Bürgermeister hat Urlaub

Hofmarschall Stefan Wonke verlas die Proklamation, wonach die fünfte Jahreszeit begonnen habe und die Monarchie mit dem neuen Prinzenpaar Sarah I. und Ralph I. sowie dem Kinderprinzenpaar Samira I. und Elias I. ins Rathaus einziehe. Tursiana-Präsidentin Iris Fennerl freute sich zunächst, dass so viele Tursiana-Mitglieder und auch Stadträte gekommen waren und schickte Bürgermeister Franz Stahl kurzerhand in den Urlaub.

Ihr anschließender Dank galt dem scheidenden Prinzenpaar Michaela II. und Michael I., "ihr habt es super gemacht. Dafür vielen Dank". Anschließend wurden dem scheidenden Prinzenpaar die Insignien abgenommen und die neuen Prinzenpaare in Amt und Würden gehievt. Fennerl freute sich, mit Samaria I. und Elias I. wieder ein Kinderprinzenpaar zu haben, dessen Eltern Nicole und Andy vor Jahren auch schon einmal das Tirschenreuther Prinzenpaar waren. Die neunjährige Samira und der sechsjährige Elias sind Geschwister.

Fasching ein Kulturgut

Ein sichtlich gut gelaunter Bürgermeister Franz Stahl freute sich über die anstehende freie Zeit und betonte, dass er dem neuen Prinzenpaar viele Probleme und Sorgen übergebe mit der Hoffnung, dass diese am Aschermittwoch, wenn er die Macht zurück erhalte, gelöst seien. Stahl dankte der Faschingsgesellschaft Tursiana, dass der Fasching in Tirschenreuth ein Kulturgut mit einer langen Tradition sei.

Die Tursiana habe eine gewisse Qualität erreicht, die es mittlerweile fast schon leicht mache, alljährlich ein Prinzenpaar zu finden. Der Fasching, so Stahl, werde in Tirschenreuth gelebt.

In dieser Session sogar ganz besonders, könne doch die Tursiana ihren 44. Geburtstag feiern. Wegen dieses Geburtstages und des oberfränkischen Prinzentreffens am 6. Januar habe die Stadt sogar ihren traditionellen Neujahrsempfang auf den 3. Januar vorverlegt. Stahl dankte abschließend allen Verantwortlichen der Tursiana für ihre Arbeit und betonte, "Tirschenreuth ist eine Perle in der Faschingsregion Oberpfalz/Oberfranken".

Anschließend übergab er den Stadtschlüssel und den halb gefüllten Stadtsäckel an das neue Prinzenpaar. Natürlich hatte er auch Geschenke für das scheidende Prinzenpaar, das neue Prinzenpaar und auch Gutscheine für das Kinderprinzenpaar parat.

Für Tursiana-Präsidentin Iris Fennerl hatte er zudem einen Blumenstrauß. Im Anschluss daran wurde geschunkelt und getanzt, ehe die ersten Orden verliehen wurden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.