13.02.2020 - 12:08 Uhr
Trevesen bei PullenreuthOberpfalz

"Der Prinz war ja soooo schön"

Der Sportverein Trevesen legt nach einem abwechslungsreichen Faschingstanz im kommenden Jahr eine schöpferische Pause ein. Nichtsdestotrotz feierten sie heuer noch einmal ausgiebig.

von Autor TWGProfil

Der Sportverein Trevesen hatte auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Faschingsveranstaltung auf die Beine gestellt: Ein bunt gemischtes Publikum feierte bis in die Morgenstunden. Die Verantwortlichen des kleinen Sportvereins investieren bereits seit Jahrzehnten viel Arbeit in die Faschingsparty, die jedes Jahr ihre treue Faschingsnarren in den kleinen Ort Trevesen zieht. In diesem Jahr gab der Vorstand die lustigsten Sketche der zurückliegenden Jahre zum Besten. Bereits zur Eröffnung gab Vorsitzende Beate Sporrer mit ihrem Team einen Einblick in den Abend. Hinter einem Vorhang sitzend, lieferte immer abwechselnd ein Vorstandsmitglied eine Aussage ab, um diese mit "Sollt man's wissen?", "Könnte man's wissen?" und "Muss man's wissen?" zu kommentieren. Wahre Lachsalven löste der Auftritt "Aschenputtel - einmal anders" aus, den die Sportler bereits vor über zehn Jahren schon einmal aufgeführt haben. Vor allem der "Prinz unserer Träume" war "soooo schön" und brachte die Gäste zum Lachen und Toben. Auch das Lied "Mah-na Mah-na", zu dem der Vorstand aus Mülltonnen auftauchte, begeisterte die Anwesenden. Aus einer Mülltonne kam der Doppelgänger von Stimmungskanone Walter Kobel und stahl ihm fast die Show. Bei ihrem dritten Auftritt sangen die Damen zu verschiedenen Unterhosen, die durch das viele "Rauf und runter" lose wurden, Flecken erhielten und Spitzenhöschen zum Vorschein gaben.

Vorsitzende Beate Sporrer zeichnete Alleinunterhalter Walter Kobel mit einer Schoko-Medaille aus, da dieser bereits seit zehn Jahren für grandiose Stimmung beim Faschingstanz in Trevesen sorgt. Kobel freute sich, war sichtlich gerührt und hatte auch seinerseits ein Geschenk für den Vorstand vorbereitet: Über einen Jahreskalender mit Fotos aus den vergangenen Jahren von Auftritten und Maskenprämierungen freuten sich die Sportler. Auch an diesem Abend unterhielt Kobel die Gäste. Die Faschingsnarren tanzten und sangen ausgelassen, und die Tanzfläche war bis in die Morgenstunden gut gefüllt. Höhepunkte des Abends waren die Auftritte der Tanzgruppen aus Erbendorf. Zuerst begeisterten die "Diamonds" mit ihrem einzigartigen Showtanz. Dem nichts nach stand im Anschluss die Tanzgruppe "De Luxe", die zu bekannten Liedern aus den 1980ern die Zuschauer jubeln ließen.

Viele tolle Kostüme und Verkleidungen tragen die Gäste jedes Jahr zur Faschingsparty in Trevesen. Eine gerechte Maskenprämierung erschien dem Vorstand von Jahr zu Jahr immer unmöglicher. Deshalb hatten sie sich für heuer etwas ausgedacht: Das Los entschied, welche fünf Kostümierungen einen Preis erhielten. Den ersten Preis sicherte sich Julia Schultes als Minion verkleidet. Platz zwei ging an Kerstin Schmidt im Trachtenlook, und Platz drei an Johannes Bamberger, der ein tolles Kostüm in Form von Weintrauben trug. Auf den vierten Platz kam Pia Wegmann in einem 1920er-Jahre-Kostüm, gefolgt von Monika Grätz als Clown.

Der Vorstand bedankte sich bei den treuen "Faschingsnarren" aus der Umgebung. Nächstes Jahr werden die Verantwortlichen eine Pause einlegen, um dann mit neuen Ideen den Faschingstanz wieder aufleben zu lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.