20.01.2020 - 14:47 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Faschingskostüm: Tipps vom echten "Eberhofer" an Vohenstraußer "Double"

Sein "Eberhofer"-Kostüm im vergangenen Jahr hat Markus Schmid eine Gerichtsverhandlung und einiges an Bekanntheit eingebracht. Schauspieler Sebastian Bezzel hat nun Tipps für den Vohenstraußer, wie er sich diesmal an Fasching Ärger erspart.

Markus Schmid (Eberhofer) und Andre Hilburger (Birkenberger) damals am Moosbacher Weiberfasching.
von Helmut KunzProfil

Für seinen Auftritt als „falscher Eberhofer“ beim Weiberfasching in Moosbach wurde der Vohenstraußer Markus Schmid zu einer Geldbuße von 400 Euro verdonnert, weil seine Polizeijacke, die er auf dem Flohmarkt gekauft hatte, noch die echten Hoheitszeichen trug. Die Kosten für die Strafe übernahm schließlich die echte „Eberhofer-Familie“ aus München. Schmid sorgte mit seinem Faschingsoutfit für bayernweites Aufsehen, das in einem kostenlosen „Leberkäs-Essen“ für mehrere hundert Personen in Moosbach gipfelte.

Constantin-Film hat Schmid und seinen Kumpan Andre Hilburger, der als Rudi Birkenberger auftrat, daraufhin zur Premiere des neuen Eberhofer-Krimis „Kaiserschmarrndrama“ in diesem August eingeladen. Wie der echte Franz Eberhofer, Sebastian Bezzel, jetzt am Freitag am Rand des Bayerischen Filmpreises erklärte, freue er sich schon darauf, seinem Double dann einmal persönlich die Hand zu schütteln. Der letztjährige Kassenerfolg "Leberkäsjunkie" wurde am Abend im Prinzregententheater mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Sie alle wird Markus Schmid im August persönlich treffen: Regisseur Ed Herzog, Sebastian Bezzel (Franz Eberhofer), Gerhard Wittmann (Leopold Eberhofer), Lisa Maria Potthoff (Susi) und Sigi Zimmerschied (Herr Moratschek).

„Bin schon gespannt", sagte Bezzel im Münchner Literaturhaus. Für den diesjährigen Weiberfasching rät der Schauspieler seinem Klon aus der Oberpfalz allerdings davon ab, wieder volles Risiko zu gehen und bei der Wahl seines Kostüms diesmal etwas vorsichtiger zu sein. „Als ‚Papa‘ soll er nicht gehen. Da würde er wegen Drogen verhaftet. Als ‚Oma‘ wär’s doch lustig. Mit der Kittelschürze. Da ginge er auf Nummer sicher.“

Seine eigene aktive Faschingszeit liege sehr lange zurück, sagte Bezzel. „Während meiner Zivildienstzeit wollte ich mal mit ein paar Kollegen als Essen auf Rädern gehen. Das hat sich dann aber irgendwie zerschlagen. Ich hätte das als lustige Idee empfunden. Wäre mal was anderes gewesen.“ Als Kind sei er aber schon breit aufgestellt gewesen, was seine Kostümierung betraf. "Natürlich war ich ein Cowboy. Ich war aber auch Scheich, Römer und gerne war ich Ritter."

Gerichtsverhandlung wegen Amtsanmaßung:

Moosbach
Sebastina Bezzel als Franz Eberhofer und Lisa Maria Potthoff als Susi.

Der Vohenstraußer "Eberhofer" wird verurteilt:

Vohenstrauß
Sebastian Bezzel alias Franz Eberhofer freut sich schon darauf, Markus Schmid persönlich die Hand zu schütteln.

Sebastian Bezzel schaltet sich ein:

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.