21.01.2020 - 10:51 Uhr
WackersdorfOberpfalz

Bagger kappt Freileitung

Eine abgerissene Stromleitung sorgt am Dienstag gegen 9.15 Uhr für einen Feuerwehreinsatz in Wackersdorf. Ein Bagger hatte eine Freileitung gekappt.

Beim Abladen eines Baggers kappte der Ausleger eine Stromleitung. Die Spur des Kontakts ist zu erkennen.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Auf dem Firmengelände eine Baumaschinenhandlung an der Glück-Auf-Straße wurde am Dienstag gegen 9 Uhr ein Bagger von einem Tieflader abgeladen. Dabei geriet der Ausleger des Baggers gegen eines von drei Kabeln einer 20-kV-Stromleitung. Die Freileitung, die hier parallel zur Industriestraße verläuft, wurde durch den Kontakt gekappt und fiel zu Boden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Das erläuterten Beamte der Autobahnpolizei vor Ort.

Die alarmierten Feuerwehren aus Wackersdorf und Steinberg am See rückten mit rund 20 Mann an und sperrten den Gefahrenbereich ab. Ein Teil der abgerissenen Leitung lag auf einem Parkplatz und auf der Glück-Auf-Straße, der andere über weiteren, abgestellten Baumaschinen auf dem Firmengelände. Ein Notfallteam des Bayernwerks sorgte für die Erdung des Kabels.

Durch den Unfall waren etwa 1200 Haushalte in Altenschwand und Bruck ohne Strom, sagte der Bayernwerk-Pressesprecher, Maximilian Zängl, auf Nachfrage. Der Leitungsabschnitt wurde komplett vom Netz genommen. Der Ausfall dauerte laut Zängl ab 9.25 Uhr knapp 40 Minuten , bis die Versorgung über weitere Leitungen im Verbund sichergestellt war. Der Schaden an der 20-kV-Leitung liege bei mehreren 1000 Euro. Die Leitung werde umgehend repariert. Auch Bürgermeister Thomas Falter machte sich ein Bild von der Lage. Er zeigte sich erleichtert, dass niemand verletzt worden war.

Das gekappte Kabel lag quer über der Glück-Auf-Straße.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.