21.01.2020 - 18:09 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Baustelle am Flutkanal Weiden bremst Radler und Fußgänger aus

Die Bauarbeiten rund um den Waldnaab-Düker nehmen Fahrt auf. Zu spüren bekommen das im Moment vor allem die Fußgänger und Radfahrer, die den beliebten Weg am Flutkanal nutzen. Jetzt kommt eine weitere Sperrung dazu.

Im Baustellenbereich des Waldnaab-Dükers ist der bisherige Fuß- und Radweg vorerst nicht nutzbar. Bagger tragen seit Montag die Asphaltdecke ab. Bis in vier Wochen soll die Ausweichstrecke angelegt sein.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Mit jedem Tag treffen auf der Baustelle am Flutkanal mehr Baufahrzeuge ein. Nach einer kurzen Weihnachtspause gehen die Arbeiten zum Umbau des maroden Waldnaab-Dükers nun voran. Das sonnige Winterwetter kommt der Passauer Baufirma Pfaffinger entgegen. Aktuell wird gerade viel Erde bewegt.

So ist bereits die Fläche für den Behelfsradweg und die Rinne für die Umleitung des Flutkanals ausgeschoben, der Verlauf mit Holzpfosten abgesteckt. Auf der gegenüberliegenden Schirmitzer Seite sind seit Dezember die Zufahrtsstraße für die Baufahrzeuge und der Materiallagerplatz eingerichtet.

Vier Wochen gesperrt

Sobald die unterirdische Pumpleitung für die Waldnaab verbuddelt ist (wir berichteten, www.onetz.de/2916357), werde der Radweg auf einem Teilstück verlegt, sagt Bauoberrat Andreas Ettl vom Wasserwirtschaftsamt Weiden. Das betreffe den Weg rechts des Flutkanals (Kläranlagenseite). „Mindestens vier Wochen lang kommt hier keiner durch, bis das Provisorium steht“, kündigt Ettl die nächste Sperrung an. Zur Erinnerung: Auch auf Schirmitzer Seite besteht eine Sperrung, allerdings mit einer ausgeschilderten Ausweichmöglichkeit über bestehende Feldwege.

Natürlich könnten Fußgänger und Radfahrer bis an den Bauzaun ran, sagt Ettl. Dann sei aber Schluss, und sie müssten wieder umkehren. „Auf der Baustelle ist kein Durchkommen“, warnt er. Als hätte er’s gehört, kommt in diesem Moment ein älterer Herr des Weges, drückt sich am Zaun vorbei und will weitergehen. Auf Ettls Bitte wieder umzukehren, schüttelt der Mann den Kopf und kann nicht glauben, dass er sich nicht zwischen den Baumaschinen durchzwängen darf. Schließlich dreht er doch um.

Gefahr wird unterschätzt

„Eine typische Situation, wie wir sie täglich erleben. Manche Leute sind einfach unvernünftig. Wir hatten sogar schon Eltern mit Kindern, die sich mitsamt Fahrrädern am Zaun vorbeimogelten. Die Baustelle wird mit jedem Tag gefährlicher. Erst recht, wenn im Frühjahr die große Baugrube eingerichtet wird. Wir werden wohl noch mehr Hinweisschilder aufstellen müssen“, sagt der Bauoberrat. Auf der anderen Seite freut sich der Experte, dass der Düker-Umbau bei der Bevölkerung auf Interesse stößt. Deshalb will das Wasserwirtschaftsamt auch bald Führungen anbieten (siehe Infokasten).

Rund um die Baustelle türmen sich Erdhaufen, Baumschnitt und Wurzelstöcke. „Das findet alles wieder Verwendung“, sagt der Wasserexperte. Die Wurzelstöcke würden zum Beispiel an die Flussmeisterstelle weitergegeben oder in Uferbereichen verbaut. Vor allem Weidenbäume treiben schnell wieder aus und festigten so den Untergrund. Voraussichtlich im März/April rechnet der Bauoberrat mit der Baugrubenumschließung am Zusammenfluss von Waldnaab und Flutkanal. Der Moment, in dem dieser „trockengelegt“ wird. Im Herbst soll das Wasser dann wieder fließen.

Während des Düker-Umbaus wird für einen Teil des Radwegs am Flutkanal (rechts) ein Behelfsradweg eingerichtet. Dessen Verlauf zeigen die gelben Pflöcke. Entlang der roten Holzpflöcke (Bildmitte) wird das spätere Umleitungsgerinne des Flutkanals verlaufen.
Bauoberrat Andreas Ettl, Wasserwirtschaftsamt, erklärt die Grabungsarbeiten für die Rentensionsflächen. Die befinden sich auf der gegenüberliegenden Seite des Flutkanals (im Hintergrund).
Info:

Führungen auf Düker-Baustelle

Die Großbaustelle Waldnaab-Düker am Flutkanal wird von Tag zu Tag interessanter. Das Wasserwirtschaftsamt Weiden nutzt die Gelegenheit und bietet öffentliche Besichtigungen mit Erklärungen zum Hochwasserschutz an. Im Rahmen der Aktion „Bayern Tour Natur“ am 9. Juni, 17 Uhr, und am 14. Juli, 18 Uhr, sind bereits zwei Termine vorgesehen. (shl)

Retensionsflächen und Anpflanzungen

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.