21.01.2020 - 15:58 Uhr
WiesauOberpfalz

Toni Dutz fordert in Baubehörden ein „Genehmigungs-Gen“

Der CSU-Kreisverband startete mit einem Ehrenabend ins neue Jahr. Kreistagsfraktionsvorsitzender Toni Dutz empfahl, man dürfe zurückblicken, mehr aber müsse man nach vorne schauen und sich den Aufgaben stellen.

Im Mittelpunkt des Abends standen die Ehrungen für Bernhard Söllner, Roland Grillmeier und Toni Dutz. Im Bild (von links) Sabine und stellv. Landrat Alfred Scheidler, stellv. Landrat Roland Grillmeier und seine Frau Claudia, Melanie und Bernhard Söllner, Evi und Toni Dutz.
von Werner RoblProfil
Nach der Begrüßung übergab Toni Dutz (Wiesau) das Wort an den CSU-Ortsvorsitzenden Michael Dutz (rechts)..

Der CSU-Kreisverband startete mit einem Ehrenabend im "Deutschen Haus" ins neue Jahr. Kreistagsfraktionsvorsitzender Toni Dutz bedankte sich bei Fraktionsgeschäftsführer Bernhard Söllner für seine Arbeit in den zurückliegenden zehn Jahren mit einem Präsent. Ein Geschenk als Anerkennung für ihr langjähriges Engagement erhielten auch die Kreisräte Toni Dutz und Roland Grillmeier.

Zum ersten Mal dabei war der im Frühjahr 2019 neu gewählte CSU-Ortsvorsitzende Michael Dutz. "Die Mischung macht's," beleuchtete Dutz junior "seine" Marktratskandidaten aus verschiedenen Berufen und Generation für die bevorstehende Kommunalwahl am 15. März. "Auch wir wollen einen Beitrag leisten, den Ort weiter voranzubringen", fügte der Sprecher hinzu. Anklingen ließ er die aktuell vor Ort bekannten Sanierungsmaßnahmen Sportzentrum und Bahnhof, dem man "neues Leben einhauchen" möchte. "Die Themen gehen uns nicht aus", fasste der Kommunalpolitiker zusammen.

Anekdoten und Erinnerungen an die vergangenen Jahresauftakt-Veranstaltungen streute Toni Dutz ein, der gut gelaunt in Erinnerungen schwelgte. "Wir brauchen ein Rückkehrmanagement", forderte Dutz eine massive Unterstützung, um Menschen für die Region zu begeistern. Dazu notwendig sei auch ein "Genehmigungs-Gen" der Verantwortlichen in den Baubehörden. Dutz forderte mehr Entgegenkommen und deutlich mehr Kompromisse den Bauwilligen gegenüber. "Es gibt immer ein Ermessen", appellierte er, die Spielräume in den Ämtern zu nutzen. In seiner Ansprache umriss Dutz kurz auch das aktuelle Problem der Krankenhäuser. "Wir stehen zu ihnen. Wir müssen Vertrauen schaffen und Ärzte gewinnen."

Roland Grillmeier, der dem Kreistag seit 24 Jahren angehört, beschwor den Zusammenhalt. Gemeinsam habe man Ideen entwickelt und gemeinsam habe man sie auch umgesetzt. "Wir spüren das "Landkreis-Elixier" ins uns." Er spannte den Bogen von der Landesgartenschau in Tirschenreuth bis zum Bad-Titel für Neualbenreuth und das interkommunalen Gewerbegebiet in Wiesau. Als wichtiges Ziel nannte er eine weitere Behördenverlagerung in den Landkreis. "Wir sind gefordert, den Landkreis zur Marke werden zu lassen", mahnte er. "Es gibt viele Themen, die wir anpacken müssen."

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.