20.08.2019 - 20:00 Uhr
AmbergSport

Kein Wort zum Sport: Heike Uhl

In unserer wöchentlichen Rubrik verrät die Triathletin von CIS Amberg, was sie mit Harry Potter verbindet und dass sie eine kalte Leidenschaft hat. Eine sehr kalte.

Heike Uhl.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Schon als Kind galt ihre Leidenschaft dem Triathlon. Vor vier Jahren wurde Heike Uhl deutsche Vizemeisterin auf der Kurzdistanz (AK20), vergangenes Jahr erreichte die für CIS Amberg startende Sulzbach-Rosenbergerin Platz zwei bei der „Bayerischen“ im Sprint (Elite). Die 26-Jährige wohnt in Neumarkt und macht eine Ausbildung zur Physiotherapeutin.

ONETZ: Wo möchten Sie gerne leben?

Heike Uhl: Ich bin kein Großstadtmensch und lebe lieber auf dem Land. Aber ein Schwimmbad sollte in der Nähe sein, oder ein See.

ONETZ: Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Heike Uhl: Ich würde mich als zielstrebig und diszipliniert bezeichnen und denke auch, dass ich mich gut in andere Menschen hineinversetzen kann.

ONETZ: Was war Ihr größter Fehler?

Heike Uhl: Eigentlich stehe ich hinter allen Entscheidungen, die ich getroffen habe. Da war nichts dabei, was ich bereue.

ONETZ: Wer wollten Sie als Kind sein?

Heike Uhl: Ich wollte immer Harry Potter sein, weil ich auch gerne auf die Zauberschule gegangen wäre. Aber von Hogwarts kam leider nie eine Einladung (lacht).

ONETZ: Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Heike Uhl: Ein richtig schlimmer war nicht dabei, ich war ein relativ brave Schülerin. Wir haben öfter mit den Stühlen Türme bis unter die Decke gebaut, das kam bei den Lehrern nicht so gut an.

ONETZ: Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Heike Uhl: Mit Kristina Vogel, der Radsportlerin, die nach einem Unfall querschnittsgelähmt ist. Mich beeindruckt ihre Lebensfreude, die sie versprüht.

ONETZ: Welchen Satz hassen Sie am meisten?

Heike Uhl: "Das wird schon noch, jetzt warte mal ab!" Ich bin sehr entscheidungsfreudig, da mag ich es nicht, vertröstet oder hingehalten zu werden.

ONETZ: Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Heike Uhl: Ich glaube, dass es eine Radbrille war. Es könnte aber auch für Kino-Karten draufgegangen sein.

ONETZ: Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Heike Uhl: Eis! Da kann man mich immer haben. Absolute Lieblingssorte ist Pistazie.

ONETZ: Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Heike Uhl: Gar nicht gehen "Promi Big Brother" und ähnliche Sendungen, da ist der Fremdschäm-Faktor einfach zu hoch. Gerne schaue ich "Grill den Henssler" und sämtliche Sportsendungen.

ONETZ: Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Heike Uhl: Kaffeetrinken und Backen. Egal ob Kuchen, Muffins oder Torten. Hauptsache, man kann es hinterher essen.

ONETZ: Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich ...

Heike Uhl: ...manches vielleicht etwas entspannter sehen, als ich es gemacht habe. Weil man öfter zu viel Mühe in etwas investiert hat, was man auch mit weniger erreicht hätte.

Letzte Woche bei "Kein Wort zum Sport":

Eschenbach

Alle Teile unserer Rubrik "Kein Wort zum Sport" finden Sie hier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.