29.09.2019 - 09:08 Uhr
AmmerthalSport

Taktische Meisterleistung der DJK Ammerthal

Ein Doppelschlag nach der Pause entscheidet das Verfolgerduell der Fußball-Bayernliga Nord zwischen der DJK Ammerthal und dem FC Eintracht Bamberg. Trainer Dominik Haußner überrascht dabei mit einem neuen System.

Daniel Gömmel (links) scheiterte in dieser Situation noch am Bamberger Torhüter Fabian Dellermann. Wenig später war der Ammerthaler dann erfolgreicher und erzielte den Führungstreffer.
von Autor RBAProfil

Ein Bayernliga-Spiel auf Topniveau erlebten die rund 330 Zuschauer zwischen der DJK Ammerthal und dem FC Eintracht Bamberg. Das Spiel hielt, was sich viele vom Duell des Tabellenfünften gegen den Vierten erwartet hatten. Ein Duell, das einen verdienten Sieger hatte: Die DJK Ammerthal gewann mit 2:0, wenngleich Bamberg keineswegs enttäuschte.

"Ich freue mich immer nach Ammerthal zu kommen, guter Platz, super Rahmenbedingungen, sehr schöne Stimmung", sagte Gästetrainer Michael Hutzler. Und: "Mit der taktischen Aufstellung von Ammerthals Trainer habe ich nicht gerechnet." Seine Mannschaft habe es nicht hinbekommen, die sichere Verteidigung der DJK aufzureißen. "Wir waren irgendwie chancenlos. Das Offensivspiel der DJK hat relativ einfach ausgesehen, aber es war sehr effektiv."

Ammerthals Trainer Dominik Haußner stellte nach dem Ausfall von Sechser Mario Zitzmann (familiäre Gründe) komplett um, brachte den erst 18-jährigen Julius Hammer auf der rechten Außenbahn und ließ ein 3-5-2-System spielen. Mit Erfolg: Was die DJK-Truppe ablieferte, war herausragend, wenngleich Torchancen zunächst Mangelware blieben. Das Geschehen spielte sich zunächst zwischen den Strafräumen ab, die Spielanteile waren ausgeglichen. Taktisch war es eine wahre Meisterleistung, herausragend war in der Defensive die Leistung von Kapitän Bernhard Neumayer, Ferdinand Buchner und Christian Kohl, die alles im Griff hatten, den Gegner kaum zur Entfaltung kommen ließen und zudem den Bamberger Torjäger Patrick Görtler komplett ausschalteten.

Ammerthal hatte bereits im ersten Durchgang die deutlich besseren Einschussmöglichkeiten, doch Christian Schrödl (2., 26.) und Daniel Gömmel (32.) konnten ihre Hochkaräter nicht nutzen. "Es war ein Fußballspiel, wie man es sich nur wünschen kann, weil beide Mannschaften alles aus sich herausholten", sagte Haußner. "Wir waren richtig gut in den Räumen, ein Kompliment gilt meiner Mannschaft, wie sie die Systemänderung hinbekommen hat."

In der zweiten Hälfte fruchteten die Vorgaben richtig: Daniel Gömmel sorgte mit einer überragenden Einzelleistung für die 1:0-Führung (55.), und nur zwei Minuten später verwertete Torjäger Christian Schrödl ein klasse Anspiel von Jonas Grunner abgezockt zum 2:0. Bamberg versuchte noch einmal alles, doch die Abwehr um den gewohnt sicheren Schlussmann Christopher Sommerer ließ nichts anbrennen.

Info:

DJK Ammerthal - FC Eintracht Bamberg 2:0 (0:0)

DJK Ammerthal: Sommerer - Kohl, Neumayer, Buchner - Hammer (89. Kiebler), Karzmarczyk (67. Hausner), Keilholz, Gömmel - Grunner, Schrödl (74. Mazanec), Pfahler

FC Eintracht Bamberg:Dellermann - Kollmer, Linz, Jessen (66. Saprykin), Renner - Schmitt (82. Heinz), Müller, Nögel, Schmittschmitt - Ulbricht, P. Görtler (46. N. Görtler)

Tore: 1:0 (55.) Daniel Gömmel, 2:0 (57.) Christian Schrödl -SR: Michael Krug (München) - Zuschauer: 330

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.