29.09.2019 - 14:06 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: Tore zum richtigen Zeitpunkt

Charaktertest bestanden: Ohne große Mühe erledigt die DJK Gebenbach ihre Heimaufgabe in der Fußball-Bayernliga Nord gegen den Tabellenvorletzten TSV Karlburg. Dabei gelingt der Maloku-Elf ein Traumstart.

Jubel nach dem frühen 2:0 der DJK Gebenbach in der 7. Minute durch einen Kopfball von Mittelstürmer Marco Seifert (Dritter von links), während sich der spätere Karlburger Torschütze zum Anschlusstreffer, Andreas Rösch (links daneben), fürchterlich ärgert.

Gegenüber der Niederlage gegen den Tabellenführer SV Seligenporten änderte DJK-Trainer Faruk Maloku seine Startelf für die Partie gegen den auswärts punktlosen TSV Karlburg auf drei Positionen: Timo Kohler kehrte auf die Außenbahn zurück, Fabio Pirner rückte auf die andere Außenbahn und Bastian Freisinger übernahm eine wichtige Rolle im zentralen Mittelfeld.

Freisinger hatte in der 1. Minute auch die erste Möglichkeit, doch sein Abschluss war zu schwach. Im Gegenzug die erste Chance für die Gäste, doch Steffen Bachmann zielte knapp über das Tor. In der 3. Minuten brachte dann Lukas Libotovsky die DJK Gebenbach mit 1:0 in Führung: Nach einer Flanke von Spielmacher Dominik Haller unterschätzte der TSV-Schlussmann den Ball - und der Innenverteidiger köpfte ein. Vier Minuten später ließ Dominik Haller bei einem schönen Solo vier Gegenspieler stehen und flankte mustergültig auf Stürmer Marco Seifert, der auf 2:0 erhöhte.

In der Folge verflachte das Spiel, nennenswerte Chancen gab auf beiden Seiten keine. Erst nach knapp einer halben Stunde wurde es wieder gefährlich für die Gäste, doch Johannes Böhm schoss knapp über das Tor und Fabio Pirner traf nur den Pfosten. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Johannes Böhm auf 3:0. Nach einem langen Ball von Petrit Djonbalic verschätzte sich die TSV-Hintermannschaft, und der DJK-Außenverteidiger stand allein vor dem Tor. Sein erster Versuch wurde noch von der Linie gekratzt, aber beim zweiten Anlauf waren die Gäste dann chancenlos.

Nach der Pause kam Karlburg besser ins Spiel und schöpfte in der 60. Minute Hoffnung nach dem Treffer zum 1:3. Sebastian Stumpf setzte sich gut über Außen durch und legte den Ball zurück auf Andreas Rösch, der aus zehn Metern gegen die Laufrichtung von Michael Nitzbon einschob. In der 83. Minute hatte der Tabellenvorletzte die Chance auf den Anschlusstreffer, doch der DJK-Schlussmann war zur Stelle. In der Nachspielzeit setzte der eingewechselte Andre Klahn den Schlusspunkt, als er einen Konter zum Endstand von 4:1 verwertete.

"Wir haben einen wichtigen Sieg zu Hause eingefahren. Auch in dieser Höhe absolut verdient. Das war unser Ziel", sagte DJK-Trainer Faruk Maloku nach dem Schlusspfiff. "Die Tore konnten wir immer zum richtigen Zeitpunkt erzielen und wir haben wenig zugelassen. Die Liga ist sehr ausgeglichen und schwache Gegner gibt es nicht."

Info:

DJK Gebenbach - TSV Karlburg 4:1 (3:0)

DJK Gebenbach: Nitzbon, Gorgiev, Ceesay, Libotovsky, Djonbalic, Böhm, Pirner (82. Klahn), Haller, Freisinger, Kohler (90.+3 Hofmann), Seifert (68. Epifani)

TSV Karlburg: Kohlhepp, Fenske, Bachmann (75. Köhler), Rösch, Stumpf, Machau (56. Pfister), Schiebel, Wabnitz, Kübert, Fries, Jeni (56. Frank)

Tore: 1:0 (3.) Lukas Libotovsky, 2:0 (7.) Marco Seifert, 3:0 (45.) Johannes Böhm, 3:1 (61.) Andreas Rösch, 4:1 (90.+3) Andre Klahn - SR: Michael Freund (Perlesreut) - Zuschauer: 240

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.