22.09.2019 - 13:48 Uhr
Neumarkt i. d. Opf.Sport

SpVgg SV Weiden zurück an der Spitze

Es hätte ein viel deutlicherer Auswärtssieg werden können: Die SpVgg SV Weiden ließ beim Landesligaaufsteiger BSC Woffenbach etliche dicke Chancen aus. Am Ende reichte aber ein Elfmetertor zum hochverdienten Dreier.

Benjamin Werner (links) im Laufduell mit einem Woffenbacher: Der Weidener Stürmer wurde nach einer halben Stunde gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte dann Stefan Graf zum Tor des Tages.
von Sebastian SchellProfil

Es hätte ein viel deutlicherer Auswärtssieg werden können: Die SpVgg SV Weiden ließ beim Landesligaaufsteiger BSC Woffenbach etliche dicke Chancen aus. Am Ende reichte aber ein Elfmetertor zum hochverdienten Dreier.

Die Spiele der SpVgg SV Weiden gleichen sich in dieser Saison auffallend häufig. Nicht immer überzeugt die Mannschaft vollends, lässt zu oft richtig gute Torchancen liegen, um am Ende aber dennoch in den meisten Fällen drei Punkte zu holen. Auch der 1:0 (1:0)-Sieg beim Landesliganeuling BSC Woffenbach ist in diese Kategorie einzuordnen. Aufgrund der Patzer der Konkurrenz eroberte die Elf von Trainer Andreas Scheler sogar die Spitzenposition in der Landesliga Mitte zurück.

„Es ist wie so oft in dieser Saison: Wir produzieren die Chancen, nutzen sie dann aber nicht. Klar müssen wir den Deckel früher drauf machen“, analysierte Scheler das Auswärtsspiel.

Bei der SpVgg SV Weiden kehrten mit Stefan Graf und Josef Rodler zwei wichtige Stammkräfte in die Startelf zurück. Und gerade der Kapitän setzte früh die ersten Akzente. Der Volleyschuss von Graf landete nach 120 Sekunden am Pfosten und wäre einen Treffer wert gewesen. Weitere Möglichkeiten von Michael Busch (15.) mit einem Weitschuss und Rodler, der im eins gegen eins an Torwart Blank scheiterte (18.), waren das Produkt einer agil und dominant startenden Wasserwerkelf. Nach knapp einer halben Stunde war es dann aber soweit. Ein klares Foul im Strafraum an Benjamin Werner nutzte Graf sicher per Elfmeter zur Führung (28.). Weiden nahm bis zur Halbzeit den Fuß vom Gas und der Aufsteiger schaffte es jetzt, die Begegnung ausgeglichener zu gestalten.

Weitere klare Gelegenheiten gab es deswegen erst nach dem Seitenwechsel. Und die erste war ein sogenannter „Hochkaräter“. Rodler schaffte es aber, die Kugel aus kurzer Distanz am Gehäuse vorbeizusetzen (48.). Wie aus heiterem Himmel tauchte der BSC erstmals gefährlich vor dem Tor von Matthias Götz auf. Akin Ülker fand im direkten Duell mit Götz aber seinen Meister (61.). Das Niveau der Partie verflachte zusehends und lebte in der Endphase zumeist von der Spannung. Schuld war die SpVgg SV, die es versäumte, den entscheidenden Nadelstich zu setzen. Werner (72.) und Rodler (77.) vergaben gute Gelegenheiten zur Entscheidung. Da am Ende aber die souveräne Weidener Defensive nichts mehr zuließ, blieb es beim knappsten aller Erfolge.

„Es war das erwartete schwere Spiel. Wir sind froh, alle drei Punkte im Gepäck zu haben“, sagte Scheler erleichtert. Am kommenden Freitag erwartet die SpVgg SV im Sparda-Bank-Stadion mit dem VfB Straubing den nächsten Aufsteiger.

Landesliga Mitte:

BSC Woffenbach - SpVgg SV Weiden 0:1 (0:1)

BSC Woffenbach: Blank, Lugert (60. Schwendner/68. Mangold)), Saburin, Kubis, Schmid, Zeltner, Wastl, Ulker, Höllrigl, Grosshauser (81. Weißmüller), Rackl

SpVgg SV Weiden: Götz, Hradecky, Helleder, Rupprecht, Zeitler, Heinl, Busch, Lang, Graf, Rodler (65. Chousein), Werner

Tore: 0:1 (28./Foulelfmeter) Stefan Graf – SR: Simon Winkler (Bamberg) – Zuschauer: 150 – Rot: (90.) Fabian Rackl (Notbremse/Woffenbach)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.