11.10.2019 - 21:46 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SC Luhe-Wildenau überrollt SpVgg SV II

Der Bezirksliga-Tabellenführer landet im Derby einen hochverdienten 6:2-Sieg am Weidener Wasserwerk. Die SpVgg SV Weiden II ist ohne wirkliche Siegchance.

Benjamin Urban (links) vom SC Luhe-Wildenau kommt im Zweikampf mit Florian Reich (SpVgg SV II) ins Stolpern. Der Sportclub landete am Freitagabend einen 6:2-Derbysieg am Weidener Wasserwerk.
von Norbert DietlProfil

Mit einem 6:2-Kantersieg hat der SC Luhe-Wildenau am Freitagabend das Bezirksligaderby bei der SpVgg SV Weiden II zu seinen Gunsten entschieden. Nicht nur der dreifache Torschütze Nico Argauer machte in diesem Spiel den Unterschied zwischen den beiden Teams aus.

Das Spiel war im Grunde genommen aus Weidener Sicht nach zwei Minuten mehr oder weniger entschieden. Marco Lorenz schlenzte einen Freistoß von der Stafraumgrenze über die Luhe-Wildenauer Mauer, der Ball ging aber nicht ins Tor, sondern klatschte an den Pfosten. Und damit hatten die Gastgeber ihr Pulver vor der Pause schon verschossen. Der Pfostentreffer war ein Wecksignal für die Gäste, die sich als technisch beschlagene und vor allem läuferisch starke Formation im „Sparda-Bank-Stadion“ präsentierten. Es war die bisher stärkste Mannschaft, gegen die man in dieser Saison gespielt hat.

Der SC attackierte die Weidener schon im Aufbauspiel in deren eigener Hälfte und ließ die SpVgg SV II nicht ins Spiel kommen. Nach 17 Minuten ließ Nico Argauer seine Gefährlichkeit erstmals aufblitzen. Steil in die Schnittstelle der Weidener Hintermannschaft geschickt, zog er aus spitzem Winkel ab und ließ Torwart Michael Heisig keine Abwehrmöglichkeit. Auch in der Folgezeit hatten die Gäste mehr vom Spiel. Beim 0:2, das Benjamin Urban per Kopfball erzielte, befand sich die komplette Hintermannschaft der Hausherren im kollektiven Tiefschlaf. Als unmittelbar vor der Pause Argauer mit einer Doublette seines Führungstreffers das 0:3 markierte, ließ auch die Körpersprache des Weidener Teams nichts Gutes erahnen.

Der Eindruck verstärkte sich, als sofort nach Wiederbeginn Benjamin Urban per Kopfball den vierten SC-Treffer markierte. Dass die Luhe-Wildenauer Hintermannschaft zu überwinden ist, zeigte dann Tobias Bernkopf, der nach Doppelpasse auf 1:4 verkürzte (57.). Dass ihm sechs Minuten später sogar das 2:4 gelang, beeindruckte die Rittner-Truppe nur oberflächlich, denn bereits drei Minuten später stellte Ludwig Tannhäuser gegen die aufgerückte SpVgg SV-Hintermannschaft den Dreitoreabstand wieder her. In der 78. Minute machte Nico Argauer seinen 19. (!) Saisontreffer zum 2:6-Endstand.

SpVgg SV Weiden II: Heisig, Roith, Bernkopf (75. Freimuth), Paulus, Reich, Riester, Geber, Lorenz, Chousein, Weidhas (60. Hudec), Weiß

SC Luhe-Wildenau: Roland Frischholz, Rudlof, Benjamin Urban, Gleißner, Sebastian Urban, Stadler (66. Shabani), Argauer (82. Michael Frischholz), Tannhäuser, Igl (86. Wunder), Bartosch, Bertelshofer

Tore: 0:1 (17.) Nico Argauer, 0:2 (33.) Benjamin Urban, 0:3 (43.) Nico Argauer, 0:4 (48.) Benjamin Urban, 1:4/2:4 (57./63.) Tobias Bernkopf, 2:5 (66.) Ludwig Tannhäuser, 2:6 (80.) Nico Argauer - SR: Habib Fekih (SV Oberndorf) – Zuschauer: 350

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.