29.08.2019 - 16:54 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

"Das wird die spannendste Basketball-WM seit langem"

Die deutschen Basketballer treffen zum WM-Auftakt am Sonntag auf Frankreich. Was ist für Dennis Schröder und Co. in China möglich? Roman Lang von den Hamm Baskets Weiden und der Neustädter Tobias Merkl wagen sich an eine Prognose.

Tobias Merkl (Mitte) traut den deutschen Basketballern bei der WM in China sogar den Titel zu.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Roman Lang, Trainer des Bayernligisten Hamm Baskets Weiden, und Tobias Merkl, Kapitän beim Regionalligisten DJK Neustadt/WN, sind sich in vielen Punkten vor der am Samstag beginnenden Basketball-WM in China einig. "Das deutsche Team fährt mit dem besten Aufgebot der vergangenen 20 Jahre zu einem Weltturnier. Sowohl was die Breite als auch die Ausgeglichenheit des Kaders anbelangt", sagt der Weidener Coach. "Wir haben eine richtig starke Mannschaft, die sicherlich gute Voraussetzungen hat, allerdings sind die Spieler auch noch sehr jung und dementsprechend unerfahren", fügt Merkl an. Der Neustädter traut dem Team von Bundestrainer Henrik Rödl sogar den ganz großen Coup bei der Maxi-WM mit erstmals 32 Teams zu. "Die Spieler müssen natürlich noch zu einem harmonierendem Team zusammenwachsen. Aber vom Talent her und einen günstigen Turnierverlauf vorausgesetzt, würde ich den WM-Titel jetzt nicht komplett ausschließen – auch wenn es eine große Sensation wäre", sagt Merkl, der das Auftaktspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen Mitfavorit Frankreich gleich als "richtigen Härtetest" einstuft. Roman Lang ist bei seiner Bewertung der deutschen WM-Chancen zwar ähnlich optimistisch, aber vom Titel will er noch nicht träumen. "Die Gruppe mit Frankreich, der mit Abstand stärkste Gegner, Jordanien und der Dominikanischen Republik sollte machbar sein, wenn das deutsche Team diszipliniert auftritt. Im Viertelfinale könnten bei ungünstigem Verlauf aber bereits die USA warten. Das wird dann sehr schwierig", wagt der Hamm-Coach schon einen Blick über die Gruppenphase hinaus.

Roman Lang, Trainer der Hamm Baskets Weiden, tippt auf Serbien als neuen Basketball-Weltmeister.

Nach sieben Titelgewinnen in Folge (WM, Olympia, Kontinentalturniere) reisen die Amerikaner aber nicht mit ihrem besten Aufgebot nach China. "Normalerweise wären die USA haushoher WM-Favorit, aber bei den Amis ist eine WM von der Wertigkeit her nicht so hoch angesiedelt", sagt Merkl zu den Absagen von Superstars wie LeBron James und Co. Und so ergibt sich ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld, bei dem ein Top-Favorit nur schwer auszumachen scheint. "Serbien, Frankreich, Griechenland muss man gewiss auf dem Zettel haben. Aber ich sehe mindestens sechs bis acht Top-Mannschaften, die für den WM-Titel in Frage kommen", sagt Lang. "Ich würde auch Italien oder Australien mit anführen. Die Australier haben in der WM-Vorbereitung die Amerikaner geschlagen, Deutschland hat wiederum Australien besiegt. Das zeigt, wie ausgeglichen dieses Weltturnier besetzt ist", führt Merkl ähnliche Teams an. Einig sind sich der Neustädter und der Weidener bei ihren Tipps, wer sich letztlich die WM-Krone aufsetzen wird. "Serbien macht's", legen sich beide auf die Balkan-Basketballer fest. "So spannend war es selten vor einer WM", spricht Merkl vielen Experten und Fans aus der Seele. Wenn jetzt auch noch die deutschen Korbjäger Merkls und Langs Erwartungen erfüllen, steht einem Basketball-Fest in Fernost nichts mehr im Weg.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.