01.10.2019 - 13:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden II will Talfahrt stoppen

Spitzenreiter SV Hahnbach kommt ans Wasserwerk. Folgt auf den trüben September ein goldener Oktober?

Es ist zum Verzweifeln: Die SpVgg SV Weiden II hat in den letzten Spielen keine schlechten Leistungen abgerufen, aber vor dem gegnerischen Tor ist man zu harmlos. Gegen Spitzenreiter SV Hahnbach wollen Spielertrainer Michael Riester (links) und Jonas Heimerl endlich wieder Tore bejubeln.
von Norbert DietlProfil

Den Tabellenführer SV Hahnbach hat die SpVgg SV Weiden II am Donnerstag, 3. Oktober, um 16 Uhr zu Gast. Trotz zuletzt nur einem Unentschieden und drei Niederlagen sind die Weidener in der Tabelle der Bezirksliga Nord mit vier Punkten Abstand auf den Spitzenreiter noch immer auf Rang vier zu finden.

Mal sehen, ob die Zahl 13 der SpVgg SV II Glück bringt. Nachdem es zuletzt ja alles andere als nach Wunsch lief, steht am 13. Spieltag das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer SV Hahnbach auf dem Programm. Zuletzt standen sich beide Teams im Februar 2016 in einem Freundschaftsspiel gegenüber. Der damalige Kreisligist Weiden trotzte dem Bezirksligisten Hahnbach mit einem 3:3 immerhin ein Unentschieden ab. Um Punkte ging es letztmals in der Bezirksligasaison 2014/2015. Weiden gewann daheim 2:0 und verlor das Rückspiel in Hahnbach mit 4:0.

Am Donnerstag wartet mit Hahnbach ein seit Jahren zu den Spitzenteams der Bezirksliga zählender Gegner. Die Truppe von Torsten Baierlein hat sich in dieser Saison Schritt für Schritt nach vorne gearbeitet und mittlerweile die alleinige Tabellenführung übernommen. Im „Sparda-Bank-Stadion“ befindet sich der SV Hahnbach nach Meinung des Weidener Trainers Michael Riester auch in der Favoritenrolle. „Wir sind gegen eine eingespielte Bezirksligamannschaft nur Außenseiter und können diesmal das Spiel auf uns zukommen lassen.“

Das könnte die Aufgabe für die gastgebende SpVgg SV II etwas erleichtern, denn einen Heimsieg um jeden Preis erwartet man wohl kaum. Spielerisch wusste man in den letzten Spielen ohnehin zu überzeugen, lediglich das Verwerten der herausgespielten Tormöglichkeiten ließ zu wünschen übrig. Das Weidener Trainerduo Michael Riester/Marco Lorenz muss auch personell nichts verändern. Der gegen Schirmitz krankheitsbedingt ausgefallene Tim Roith ist wieder dabei. Beim Gegner muss man sich auf Torjäger Fabian Brewitzer besonders konzentrieren.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.