21.01.2020 - 10:43 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden verlängert mit Trainer Andreas Scheler

Noch vor Eintritt in die Frühjahrsrunde stellt die SpVgg SV Weiden wichtige personelle Weichen. Der Landesligist verlängert den Vertrag mit Trainer Andreas Scheler vorzeitig bis Juni 2021. Und auch im Spielerkader tut sich etwas.

Andreas Scheler (rechts) trainiert die Spieler der SpVgg SV Weiden auch in der Saison 2020/21. Die Vertragsverlängerung gab der Verein am Dienstag bekannt.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Auf die SpVgg SV Weiden warten entscheidende Wochen. Der Zweitplatzierte der Landesliga Mitte strebt im Zweikampf mit Tabellenführer ASV Neumarkt mit aller Macht den Wiederaufstieg in die Bayernliga Nord an. Unabhängig davon, ob das Vorhaben klappt, setzt der Verein ein Zeichen für die Zukunft: Andreas Scheler wird auch in der Saison 2020/21 die Wasserwerkelf trainieren - egal, ob die Weidener dann weiter in der Landesliga oder eine Klasse höher spielen. Mit an Bord bleiben auch die Co-Trainer Josef Haas und Dieter Scheler."Unter Andreas Scheler ist ein klares Konzept zu erkennen. Das hat der Verein nun honoriert", begründet Hannes Beer, Sportlicher Leiter der SpVgg SV, die Vertragsverlängerung.

Der 42-jährige Scheler ist seit der Spielzeit 2017/18 am Weidener Wasserwerk tätig. Er coachte ein Jahr lang die A-Junioren und schaffte hier trotz eines schwierigen Saisonverlaufs den Klassenerhalt. Nach der Berufung zum Cheftrainer im Herrenbereich vor der Saison 2018/19 stabilisierte sich unter ihm die soeben aus der Bayernliga abgestiegene Mannschaft und belegte auf Anhieb einen nicht unbedingt erwarteten dritten Tabellenplatz hinter dem SV Donaustauf und ASV Cham. "Diese Platzierung ist ihm hoch anzurechnen, weil wir vor der Saison einen extrem jungen Kader mit nur wenigen älteren Leistungsträgern wie Benjamin Werner und Torwart Matthias Götz zusammengestellt hatten", sagt Beer.

Mit dem aktuellen Saisonverlauf ist die Vereinsführung hochzufrieden. "Es ist eine spielerische Linie da. Unsere Jungspunde wie zum Beispiel Moritz Zeitler, Niklas Lang oder Mathias Heinl haben einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht", erklärt Beer. "Das ist auch mit ein Verdienst unseres Trainers. Er hat sie an höhere Aufgaben herangeführt und Spieler wie Michael Busch und Fabian Helleder gefördert." Letztlich sei die weitere Zusammenarbeit mit Scheler eine Folge der bisherigen Ergebnisse. "Auch wenn so mancher vor Saisonbeginn seine Zweifel hatte, der Erfolg gibt dem Trainer Recht", betont Beer.

Um sich für die kommenden wichtigen Spiele zu wappnen, hat die SpVgg SV Weiden zudem eine weitere Neuverpflichtung getätigt. Nach Michael Naber vom Südwest-Landesligisten 1. FC Garmisch-Partenkirchen verstärkt ab sofort ein weiterer Mittelfeldspieler die Schwarz-Blauen. Adam Beranek (29) wechselte im September 2019 vom tschechischen Zweitligisten Banik Sokolov zum Weidener Ligakonkurrenten SV Neukirchen b. Hl. Blut und schloss sich nun in der Winterpause der SpVgg SV an. "Wir erwarten, dass er uns bei der Verwirklichung unserer Ziele weiterhilft", sagt Beer. Weitere Stationen von Beranek im tschechischen Fußball waren unter anderem FK Varnsdorf, HFK Trebic und das B-Team von Viktoria Pilsen.

Zudem hat die SpVgg SV Weiden hat noch vor dem Trainingsauftakt die beiden Nachwuchsspieler Felix Behnke und Clemens Käs mit einem langfristigen Vertrag an den Verein gebunden. Der defensiv vielseitig einsetzbare Behnke und der offensive Mittelfeldspieler Käs, beide 18 Jahre alt, haben sich in der U19-Landesliga-Mannschaft unter den Fittichen von Klaus Rodler und Arnold Mehner in den letzten Monaten positiv entwickelt. Der Verein hat diese vielversprechende Entwicklung nun entsprechend mit einem Vertrag honoriert.

Die SpVgg SV Weiden hat die U19-Spieler Clemens Käs (links) und Felix Behnke mit einem Vertrag ausgestattet. Mit im Bild Teammanager Hannes Beer.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.