24.01.2020 - 11:23 Uhr
Weiden in der OberpfalzOTon

OTon-Diskussion: Junge Politiker stellen sich Jugendlichen

Umweltpolitik, Digitalisierung oder die Zukunft der Kommunen: Schüler des Augustinus-Gymnasiums Weiden und des Max-Reger-Gymnasiums Amberg wollten wissen, was junge Politiker aus der Region konkret für die Region tun können.

von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Haben junge Politiker jungen Menschen etwas zu sagen? In welchem Verhältnis stehen beide zueinander? Genau das wollte das OTon-Team wissen und hat Schülergruppen vom Weidener Augustinus- und vom Amberger Max-Reger-Gymnasium eingeladen, sich mit jungen Politikern aus der Region bei einer Podiumsdiskussion auszutauschen. Zwei große Politikfelder sind es demnach, die die jungen Menschen in der Region derzeit besonders beschäftigen: Zum einen die Bildungspolitik und zum anderen das Thema Umwelt. Die Veranstaltung selbst war auf drei Themenkomplexe aufgeteilt: Was kann passieren, damit auch junge Menschen einen Grund haben, in der Oberpfalz zu bleiben?; Was kann die Kommunalpolitik tun, um für mehr Umweltschutz zu sorgen? Und: Ist die Umsetzung von Weiden-West IV überhaupt noch zeitgemäß? Insgesamt zwei Stunden stellten sich Henner Wasmuth (Junge Union, Amberg-Sulzbach), Manuel Werthner (Freie Wähler, Amberg), Sascha Anton (Junge Liberale, Weiden) sowie Noah Pawlica (SPD, Sulzbach-Rosenberg) und Elli Wolf (Grüne, Sulzbach- Rosenberg) den Fragen der Schüler. Besonderes Interesse hatten die jungen Erwachsenen an den Standpunkten Henner Wasmuths und Sascha Antons, wenn es darum ging, was die Politiker denn vorschlagen würden, um wirtschaftliche Interessen mit Umweltschutz zu vereinen. Wir haben einige der Fragen und Antworten gesammelt.

Info:

Sollte in Bezug auf das geplante Gewerbegebiet Weiden-West IV nach sechs Jahren nicht eine neue Abstimmung gemacht werden?

Diese Frage wurde stark zwischen Schülern und Politikern diskutiert. So war Elli Wolf der Ansicht, eine neue Abstimmung sei sechs Jahre nach dem Bürgerentscheid durchaus gerechtfertigt, da sich Meinungen und Haltungen in der Bevölkerung ändern können. Sascha Anton vertrat wiederum die Meinung, dass die Verwaltung und die Stadt Weiden prüfen sollten, wie die Fläche effektiv genutzt werden kann. Die Entscheidung der Bürger sollte nicht übergangen werden.

Die komplette Diskussion als Video

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.